Gäste des Europäischen Filmfestivals

Arturo Ruiz Serrano

Geboren 1972, erwirbt Arturo Ruiz Serrano Studienabschlüsse sowohl in Rechtswissenschaft als auch in Filmregie. Seit 2001 entwickelt und realisiert er audiovisuelle Projekte als Autor, Produzent und Regisseur. Seine Kurzfilme haben zahlreiche nationale und internationale Preise erhalten. EL DESTIERRO - NIEMANDSLAND ist sein erster Spielfilm als Regisseur.










Eric Francés

Geboren 1971 in Alicante, ist er seit dem Jahr 2000 ein vielseitiger und erfolgreicher Filmschauspieler in Spanien. Seine Filmographie umfasst 28 Titel sowohl in Kino- als auch in Fernsehproduktionen. Mit Paris 2.0 drehte er 2004 einen Kurzfilm in eigener Regie. Im Eröffnungsfilm EL DESTIERRO - NIEMANDSLAND ist er einer der drei Hauptdarsteller.




Giuseppe Gaudino

Geboren 1957 in Neapel. Nach dem Diplom an der Kunstakademie Neapel Studium Bühnengestaltung am Centro Spe-rimentale di Cinematografia in Rom. Er arbeitet als Bühnenbildner und übernimmt u.a. die Ausstattung in Gianni Amelios Film "Lamerica" (1994). 1997 realisiert er seinen ersten Spielfilm: "Giro di lune tra terra e mare". Anschließend dreht er mit Isabella Sandri Dokumentationen in Lateinamerika, Afghanistan und im Kaukasus. PER AMOR VOSTRO/AUS LIEBE ZU EUCH ist sein neuester Spielfilm.




Amparo Mejías

Geboren 1983 in Sevilla. Sie arbeitet im Bereich Journalismus, Literatur und Film. Studium an der Complutense Universität in Madrid und an der Hochschule für Film und Fernsehen in München. 2007 entsteht ihr erster Dokumentarfilm in Zusammenarbeit mit Juan de Cargo. Mittlerweile hat sie ihre eigene Produktionsfirma gegründet und lebt in München. Mit ihrem Film WER MIT MIR LÄUFT-A QUIÉNA CONMIGO VA ist sie zu Gast beim Festival.




Maike Mia Höhne

Geboren 1971 in Hannover. Von 1994-1999 Studium Visuelle Kommunikation und Film an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg, an der Escuela de Bellas Artes in Havanna sowie der Escuela Internacional de Cine y Televisión in San Antonio de los Baños, Cuba. Seit 2001 arbeitet sie in unterschiedlichen Kontexten als freie Autorin, Kuratorin, Produzentin, Fotografin und Regisseurin. Seit 2007 ist sie die Kuratorin und Leiterin der Berlinale-Sektion Berlinale Shorts. Nach mehreren Kurzfilmen ist WOMEN ON FIRE - DREIVIERTEL ihr erster Langfilm.




Andreas Wilcke

besuchte von 2003 bis 2006 die Schauspielschule Charlottenburg in Berlin. Bis 2008 wirkte er in Inszenierungen unter anderem an der Theaterkapelle Berlin, am Theaterforum Kreuzberg und an der Berliner Studiobühne Ritterstrasse mit. Er spielte in mehreren Kurz- und Spielfilmen. 2010 begann er mit der Arbeit an seinem Dokumentarfilmprojekt DIE STADT ALS BEUTE in Personalunion als Produzent, Autor, Kameramann und Regisseur.




Aitor Merino

Geboren 1972 in San Sebastián. Er ist vorwiegend als Schauspieler tätig und hat in Filmen so bedeutender Regisseure wie Vicente Aranda, Montxo Armendáriz, Pilar Miró und Icíar Bollaín mitgewirkt, daneben im Fernsehen und in zahlreichen Theaterproduktionen. 2007 schrieb und inszenierte er den Kurzfilm El pan nuestro, der für den Goya-Filmpreis nominiert wurde. ASIER, DIE ETA UND ICH ist sein erster Langfilm als Regisseur.




Asier Aranguren

Geboren 1973 in San Sebastián, ist er seit seiner Kinderzeit mit Regisseur Aitor Merino befreundet. Der Film ASIER, DIE ETA UND ICH beschreibt sein Leben und die gemeinsame Freundschaft. Es ist das erste Mal, dass Asier Aranguren an einer öffentlichen Vorführung des Films teilnimmt.